Login

Deutsches Hundestammbuch (DHStB) der D.C.
Abteilung: Deutsche Wachtelhunde
Zuchtverein: Deutscher Wachtelhund Klub

 

Band Q-V (1916-1921)

 

Obwohl es bei einigen Züchtern bereits eine klare Linie gab (z.B. RF / Klosterhof) und jeder Hundenamen im Wurf mit den gleichen Buchstaben beginnt und beim nächsten Wurf der nächste Buchstabe im Alphabet verwendet wurde, war dies scheinbar vom Verein nicht vorgeschrieben. Bei einigen Züchtern wurden die Hundenamen eher willkürlich ausgewählt. Dort kann man nur am Wurfdatum und den Eltern erkennen, was rechte Geschwister sind.

Daneben gab es in der Anfangszeit die *Marotte*, den eigenen Zwingernamen (bei zugekauften Zuchthunden) zusätzlich anzuhängen. Die Hunde wurden mit diesen doppelten Zwingernamen auch so im Zuchtbuch als Elterntiere angegeben. Hier einige Beispiele:

Marko von der Göllnitzhöhe 'vom Spessartforst 2163 M

Wanda von Loburg-'Kuhof 362 N

Nazi vom Försterheim 'von der Göllnitzhöhe 2011 L

 

Allerdings führten die *doppelten Zwingernamen* auch teilweise zu Verwechslungen, von denen mir folgende aufgefallen sind:

 

In einer handgeschriebenen Original-Ahnentafel von 1930 ist als Urgossvater ein Nazzi von der Göllnitzhöhe 2011 L genannt. Dies kann nicht stimmen, ein solcher Hund existiert nicht, sondern es handelt sich nach der Zuchtbuchnummer um Nazi vom Försterheim 'von der Göllnitzhöhe 2011 L

 

Senta vom Sobbinfliess 242 Q, gew. 6.4.1915

Der genannte Züchter hat den Zwingernamen Petersholz, von der Mutter Cora Werdenfels 1063 M ist noch je ein Nachkomme aus 1914 und 1916 erfasst, so dass die Richtigkeit des Züchters anzunehmen ist. Sie wurde jedoch unter dem Zwingernamen des Besitzers eingetragen. Mit doppeltem Zwingernamen sollte sie richtigerweise heissen: Senta vom Petersholz 'vom Sobbinfliess 242 Q

 

Wäre dies heute noch möglich, würde ich zumindest meine erste Zuchthündin und Stammutter der HopfenhofWachtelhunde umbenennen in

Gabi vom Morretal 'vom Hopfenhof 81-473

 

Die Zwingernamen sind teils vom Züchter frei gewählte Bezeichnungen, z.B.  vom Klosterhof, vom Bruch, vom Schützenrain

oft Stand der Ortsname Pate, z.B. vom Markt Wald, vom Emmersacker

oder wurde auch nur schlicht der Ortsname angehängt (ohne von und zu), z.B. Kamen, Münster, Trebnitz, Langenberg

 

Änderung von Zwingernamen:

es gab bereits mehrere Würfe im Zwinger "Frabertsham" (Max Leinfelder, Oberaudorf), ab 1918 züchtete er unter dem Zwingernamen "vom Brünnstein"

 

Vereinzelt wurden Hunde ohne Zwingernamen eingetragen:

Lady Minka 287 Q, gew. 27.1.1911

Anderen Hunden aus dieser Zucht (Rentm. Kimmel-Münster)  wurde der Zwingername "Münster" angehängt, wie auch bei der Mutter von Lady Minka,  Wachtel-Münster 207 O

Vedetto 216 R, gew. 1.5.1910

Dieser Hund müsste Vedetto vom Bruch 216 R heissen, da in diesem Zwinger (Züchter Wilh.Kopp-Offenbach) gefallen. Grund könnte evtl. sein, dass der Vater Bruno vom Hachberg (aus reg. Eltern) selbt nicht registriert ist (ohne Eintragungs-Nr.)

 

 

besuchen Sie uns bei

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung erklären sie sich damit einvertanden.
Information zum Datenschutz Ok